Home
Wir über uns
Aktuelles/Tipps
Veranstaltungen 18
Diashows / Fotoalben
Vorstand
Obstbaumfachwarte
Ortsvereine
Satzung
Chronik
Interessante Links
Kontakt
Impressum

Veranstaltungskalender 2019

Liebe Gartenbaufreunde,
bitte merken Sie sich die entsprechenden Termine vor.

Aufnahme: H.-J.H.

 

 

Datum

 Aktion / Veranstaltung  

 Ort / Zeit

 15.02.2019  Vertreterversammlung  FC-Heim, Aßlar-Werdorf, Bahnhofstrasse
18:30 Uhr
 28.02.2019  Fachwart-Fortbildung  OGV-Gelände, Hüttenberg, Langönser Strasse 9
10:00 - 18:00 Uhr
 1.03.2019  Fachwart-Fortbildung  OGV-Gelände, Hüttenberg, Langönser Strasse 9
9:00 - 17:00 Uhr
 23.03.2019  Winterschnittlehrgang  OGV-Gelände,Hüttenberg, Langönser Strasse 9
9:00 - 15:00 Uhr
 4.04.2019  Fachwart-Fortbildung  OGV-Gelände, Hüttenberg, Langönser Strasse 9
10:00 - 18:00 Uhr
 5.04.2019  Fachwart-Fortbildung  OGV-Gelände, Hüttenberg, Langönser Strasse 9
9:00 - 17:00 Uhr
 13.04.2019  Veredelungslehrgang  OGV-Gelände, Hüttenberg, Langönser Strasse 9
9:00 - 15:00 Uhr Uhr 
 27.06.2019  Vorsitzendenfahrt  Dottenfelder Hof und Hessenpark, lt. Programm
8:00 - 19:00 Uhr 
 27.09-1.10.2019  5-Tage Fahrt  Zell, Schwarzwald 
 9.11.2019  Fachwart-Fortbildung  Gaststätte Weiherhaus, Bensheim-Auerbach, Saarstrasse 56
10:00 - 16:00 Uhr
 16.11.2019  Fachwart-Fortbildung  Gaststätte zum Bahnhof, Staufenberg/Treis,
10:00 - 16:00 Uhr
 

 

.

5 Tagesfahrt nach Flachau



Die diesjährige Lehrfahrt des Kreisverbandes Wetzlar für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V. vom 6. bis 10. September 2017 führte die insgesamt 55 Teilnehmer nach Österreich. Mit einem Reisebus der Fa. Gimmler ging es auf der Autobahn, vorbei an Würzburg, Nürnberg, München, dem Chiemsee und Salzburg, an das Ziel, dem „Biohotel Flachauer Hof“ in Flachau. Schon am Abend wartete die erste Veranstaltung auf die Teilnehmer: der Salzburger Hüttenzauber im Musi-Stadl mit Tanz und Musik. Bei bestem Wetter führte der zweite Reisetag ins Kärntner Seengebiet. Die Reise begann in Richtung Wörthersee, dem „Monaco von Kärnten“. Die Stadt Velden war „bis zum Anschlag“ mit Motorrädern eines bekannten amerikanischen Herstellers und deren Fahrerinnen und Fahrern vollgestopft. Auf kurzen Wege ging es zu Fuß zum Wörthersee und von dort mit dem Schiff von Velden nach Maria-Wörth. Bei der Wei-terfahrt besuchten wir die Stadt Villach am Dreiländereck Italien-Slowenien-Österreich.

Am dritten Reisetag (bestes Wetter) ging nach einem reichhaltigen Frühstück im Hotel nach Kleinarl zum idyllisch gelegenen Jägersee. Die Weiterfahrt führte ins Dachsteingebiet, durch das Ennstal über Radstadt, Pichl in Richtung Rohrmoos und Schladming, wo das Ski-WM-Stadion zu besichtigen war und weiter auf der romantischen Bergstrasse nach Ramsau, durch das schöne Dachsteinmassiv zum idyllischen Bergdorf Filzmoos. Die Einkehr zur Mittagszeit wurde auf der Oberhofalm gehalten. Der vierte Reisetag (wieder bestes Wetter) führte uns über das Hochkönig-Gebirge von Mühlbach über den Dientner Sattel Richtung Saalfelden. In Zell am See bestand ausreichend Gelegenheit zum Schlendern durch die schmalen Gassen der Innenstadt oder zu einem romatischen Spaziergang an der Seepromenade. Rückfahrt über Taxenbach und St. Johann zurück nach Flachau.

Während des zweiten bis vierten Tages wurde die Reisegruppe von einem ortansässigen Reiseführer begleitet. Karl, ein Lehrer (Geographie) im Ruhestand kannte jeden Berg und jeden Bach auf unseren Fahrten. Auch über die geschichtlichen Hintergründe konnte er interessant berichten, ob nun aus den Zeiten der Römer, die dort auf dem Weg aus Italien nach Norden durchzogen, bis hin in die Neuzeit. Das „Biohotel Flachauer Hof“ in Flachau war eines der wenigen „echten“ Biohotels. Vor zwei Jahren wurde das gesamte Gebäude grundsaniert und ließ an Komfort und Sauberkeit nicht zu wünschen übrig. Die Reisegesellschaft wurde mit leckeren Speisen und einem opulenten Frühstücksbuffet bestens versorgt. Nach dem Abendessen konnte jeder nach Belieben eigene Ziele ansteuern, um den Tag nach seinen Vorstellungen ausklingen zu lassen. Die Rückfahrt (bei Regenwetter) am fünften Reisetag führt uns auf dem Weg, auf dem wir gekommen waren, wieder zurück ins Hessenland und dies fast ohne Stau.




5 Tagesfahrt ins Emsland 2016



78 gut gelaunte Reiseteilnehmer, 2 erfahrene Busfahrer, 2 hervorragend ausgestattete Reisebusse der Fa. Gimmler, 5 Tage bestes Wetter und umfangreiches Programm waren die „Zutaten“ für die diesjährige Lehrfahrt des Kreisverbandes Wetzlar für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V. Vom 5. bis 11. September 2016 führte der Kreisverband Wetzlar für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V. seine diesjährige Lehrfahrt durch. Die Fahrt führte ins Emsland und das dortige deutsch-holländische Grenzgebiet. Am Anreisetag stand ein Besuch auf dem Käsebauerhof in Scheemda/NL auf dem Programm. Für die Reisgesellschaft standen Kaffee und Kuchen bereit. Anschließend wurde ein Film über die handwerkliche Käseproduktion gezeigt. Danach konnten die Produkte des Käsebauernhofes verkostet und gekauft werden. Unter dem Dach des Bauerhofes ist auch ein Bauernmuseum untergebracht, das man besichtigen konnte.

Der zweite Reisetag führte zunächst zur Meyer Werft nach Papenburg. Vor der großen Montagehalle, in der die Schiffe zusammengebaut werden, lag ein fertiges Kreuzfahrtschiff, das mit allem ausgestattet wurde, was für den Betrieb benötigt wird, einschließlich Geschirr und Wäsche. Weitere Informationen wurden durch eine Reiseführung und durch Filme über die Geschichte und das Wirken der Meyer Werft vermittelt. Neben allen Zahlen zur Werft selbst ist interessant, dass alleine durch Führungen und Tourismus 340 Arbeitsplätze (kein Schreibfehler) in Papenburg durch die Meyer Werft entstanden sind. Nach der Besichtigung der Werft stand ausreichend Zeit zur Verfügung, um die Stadt Papenburg zu besuchen. Der Nachmittag führte in das Jagdschloß Clemenswert aus dem Jahre 1750. Die Führung erfolgte durch drei Damen in zeitgenössischen Kostümen, passend zur Entstehungszeit der Anlage.

Der dritte Reisetag führte zunächst das Heimatmuseum von Dörpen, wo eine historische Papierfabrik und andere historische Handwerksbetriebe besichtigt werden konnten. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, selbst Papier durch „Schöpfen“ herzustellen. Anschließend ging die Fahrt weiter in die aus dem 17. Jahrhundert stammende Festung Bourtange/NL, die nach alten Vorlagen wiederhergestellt wurde. Auch hier erfolgte die Führung in historischen Kostümen. Für den Nachmittag stand noch ein Besuch im holländischen Groningen auf dem Programm. Am Abend sorgte Okke, der singende Seemann für Kurzweil und Unterhaltung.

Die „Störtebeker Tour“ am vierten Tag führte über Emden nach Greetsiel, wo den Teilnehmer reichlich Zeit zur Verfügung stand, um den Ort zu besichtigen und etwas für das leibliche Wohl zu tun.

Am Rückreisetag führte die Fahrt zu Europas größtem Gartenbaubetrieb „Emsflower“ mit 20 Hektar Fläche unter Glas vor Ort und weiteren 24 Hektar an anderen Standorten. Nach einer Führung durch das Gelände wurde dort noch das Mittagessen eingenommen, bevor es „staufrei“ zurück ins Hessenland ging. Die Unterbringung während der Fahrt erfolgte im „Akzent Hotel Borchers“ in Dörpen, das die Reisegesellschaft mit leckeren Speisen und einem opulenten Frühstücksbuffet bestens versorgte.




Top
Kreisverband Wetzlar für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V.  | info@kv-wetzlar-ogl.de